Kundengruppe: Gast | B2B! Preise werden nach Freischaltung angezeigt
Deutsch English
Willkommen zurück!
Währungen

28. Sonneberger Museumsbär 2021 35 cm Teddybär von Hermann-Coburg

28. Sonneberger Museumsbär 2021 35 cm Teddybär von Hermann-Coburg
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
Lieferzeit: 5-8 Wochen
Art.Nr.: 12107-5
GTIN/EAN: 4000781121075
HAN: 12107-5
Endverbraucher Sie finden den Artikel hier: Teddy-Fabrik.de.
Dieses Portal richtet sich ausschließlich an gewerbliche Kunden und HERMANN-Coburg Händler.


HERMANN-Spielwaren GmbH

  • Details
  • Mehr Bilder

Produktbeschreibung

28. Sonneberger Museumsbär 2021 35 cm


Artikelnummer: 12107-5
Merkmale:
   wertvoller Mohairplüsch
klassische Holzwollfüllung, von Hand gestopft
Brummstimme
   mit offenem Maul, mit Airbrush schattiert
   Taft-Halskrause
   mit einem Miniatur-Clown Püppchen, Wattefüllung (11 cm = 4,25 inch)
Gesicht des Püppchens handbemalt

 

5-fach gegliedert, Arme, Beine und Kopf sind drehbar, durch
klassische Hart-Pappscheibengelenke
mit dreieckiger HERMANN Halsmarke im Hinterkopf
mit grünem HERMANN Anhängetikett
mit Echtheitszertifikat

Jeder Bär hat eine eigene, einmalige Nummer innerhalb der Limitierung.
Diese Nummer steht auf dem Zertifikat.

 

Größe: 35 cm
Höhe der Limitierung in Stück: 100 Museumsedition

 

Mit Holzwolle gestopfte Teddybären – ein wahrer Raritätenschatz

 

Mit Holzwolle gestopfte Teddybären gehören zum Raritätenschatz der Teddybärenwelt und werden heute kaum noch auf dem Markt angeboten. Was früher zum täglichen Handwerk der Teddybärenmacher gehörte, ist zu einer wertvollen und raren Kostbarkeit geworden. Weltweit gibt es nur noch eine Handvoll Experten, die heute noch die traditionelle Kunst des Holzwollstopfens beherrschen. Eine jahrelange Ausbildung, Muskelkraft und ein künstlerisches Gespür für Formgebung sind erforderlich, um den sehr zeitaufwendigen Arbeitsgang des Holzwollstopfens auszuführen. Nur sehr alte und traditionsreiche Manufakturen haben heute überhaupt noch das Wissen, wie Teddybären nach altem Vorbild mit Holzwolle gestopft werden können, so dass mit Holzwolle gestopfte Teddybären heute kaum noch zu finden sind.

Seit 100 Jahren pflegen wir in unserem Haus die Kunst des Stopfens der Teddybären mit Holzwolle. Dies macht unsere Teddybären zu unvergleichbaren und einzigartigen Geschöpfen mit werterhaltendem Charakter.

 

 

 

 

Der Sonneberger Museumsbär 2021

 

Der Sonneberger Museumsbär 2021 ist erschienen. Traditionsgemäß wird unser Museumsbär immer im Dezember vorgestellt und bildet so den Abschluss unserer Kollektion des jeweiligen Jahres. Der Sonneberger Museumsbär 2021 ist bereits der 28. Teddy in unserer Reihe der Sonneberger Museumsbären. Mit seiner Halskrause und dem kleinen Clownpüppchen im Arm scheint es, als wäre das diesjährige Modell direkt dem Sonneberger Spielzeugmusterbuch von 1831 entsprungen.

 

Die Geschichte des Sonneberger Spielzeugs geht bis in das 17. Jahrhundert zurück. Gar roh und plump aus Holz geschnitzt waren jene ersten Sonneberger Docken und Pferdchen. Das "Sonneberger Reiterlein" (um 1700) mit seinem "Pfeifflein im Ärschlein", das zum weltbekannten Wahrzeichen Sonneberger Spielzeugs wurde, zeugt von jenen ersten Anfängen. Als dann im 18. und 19. Jahrhundert zunehmend Gaukler und Spaßmacher durch die Lande zogen, die ihre akrobatischen Künste auf den Kirmesplätzen zur Schau stellten, hatte dies nicht zuletzt auch Einfluss auf die Gestaltung des Spielzeugs. So finden sich denn auch im Musterbuch der Sonneberger Spielzeugmacher von 1831 eine Vielzahl von Spielpuppen, die als Clowns oder Musikanten dargestellt sind.

Mit der Zeit etablierten sich immer mehr Spielzeugfabrikanten in der thüringischen Region rund um die Stadt Sonneberg und schon bald entwickelte sich die Stadt Sonneberg zum Mittelpunkt des Weltspielzeughandels. Zu den bedeutenden Sonneberger Spielzeugproduzenten gehörte auch unsere Firma, die von unserem Großvaters Max Hermann 1920 gegründet wurde. Der "gestopfte Gelenkbär" - kurz Teddybär genannt - wurde zu einem der erfolgreichsten Exportartikel.

 

Große Verdienste um den Erhalt historischer Zeugnisse über die Sonneberger Spielzeugindustrie kommt dem Sonneberger Spielzeugmuseum zu. Dort befinden sich in den Schauvitrinen auch einige alte Teddybären unseres Großvaters aus den 1920er und 1930er. So ist unser jährlich erscheinende Sonneberger Museumsbär vor allem auch eine Hommage an den Ideenreichtum der alter Sonneberger Spielzeugfabrikanten und an die historische Bedeutung einstigen Sonneberger Spielzeugs.

 

 

Made in Germany - Hergestellt in Deutschland
Made in Germany

 


Achtung!
Hochwertiger Sammlerartikel. Dieses Produkt ist kein Spielzeug im Sinne der Spielzeug-Richtlinie (2009/48/EG Anhang I, 2 c + d). Dieser Artikel ist ausschließlich für erwachsene Sammler im Alter von mindestens 14 Jahre bestimmt.

 


 
 
 

 

Teddybären aus Mohair
feinste Naturmaterialien für echte Bärenträume

Mohair wird von einer der wertvollsten Ziegenrasse - der Angora-Ziege - durch Scheren des sehr lang gewachsenen Haarfelles gewonnen. Kein Tier muss für die Gewinnung seines edlen Haares sterben. Angora-Ziegen sind sehr temperaturempfindliche Tiere, die bestimmte klimatische Verhältnisse zu Ihrer Aufzucht erfordern, und zwar nicht zu warme Sommer - die sonst ein Austrocknen der Weideflächen verursachen würden - und keine kalten Winterzeiten - die eine Dezimierung der Herden zur Folge hätten. Diese idealen Verhältnisse werden nur in 3 Zonen der Erde normalerweise angetroffen. Diese Ursprungsländer sind Südafrika, die Türkei und Texas.

Der Begriff "Mohair" kommt von dem arabischen Wort "Muhayyar", was übersetzt soviel wie "Stoff aus Ziegenhaar" bedeutet.

Das Fell der Angora-Ziege ist weiß, gelockt und glänzend und birgt in Florgeweben verarbeitet ein besonders strapazierfähiges Standvermögen. Dieses, sein seidiger Griff und sein Glanz machen das Mohair zu einer der hochwertigsten Fasern die unsere Natur bietet.

 


 

Angaben zum Hersteller des Artikels:

 

Hermann-Spielwaren wurde 1920 in Neufang bei Sonneberg von Max Hermann gegründet . Nach dem zweiten Weltkrieg verlegt der Gründer den Sitz des Unternehmens nach Coburg-Cortendorf. Hier ist es noch heute beheimatet.

Das Unternehmen ist einer der ältesten und traditionsreichsten Teddybärenhersteller der Welt. Made in Germany, Fertigung durch hochqualifizierte Fachkräfte liebevoll von Hand, Verwendung nur edelster Materialien und eine umfangreiche, kreative Kollektion zählen zu den Markenzeichen des Coburger Traditionsunternehmens. Gerade die Einzel- und Kleinstserienfertigung ermöglicht Teddybären und Plüschtiere mit einzigartiger Ausstrahlungskraft zu herzustellen. Jeder Teddybär ist für sich ein kleines Meisterwerk und Einzelstück, denn auch in einer Serienfertigung erhält jeder Teddy seinen eigenen Gesichtsausdruck, der seinen ganz persönlichen Charakter prägt.

Wohl auch deshalb wurden die Teddybären aus der Cortendorfer Manufaktur mit internationalen Designauszeichnungen überhäuft, wie der TOBY Award (Oscar der Teddybären), Golden Teddy Award oder dem TED worldwide Award. 

Fachzeitschriften wie „Teddybär und seine Freunde“, „BärReport“, „Teddy & Co“ oder „Teddy Kreativ“ berichten regelmäßig über die neusten Kreationen aus Coburg. Doch nicht nur die Fachpresse ist regelmäßig zu Gast. Das Unternehmen ist bekannt aus einer Vielzahl von TV Berichterstattungen und Nennungen in Zeitschriften wie „Der Spiegel“, „Tina“, Süddeutsche Zeitung“, „The Times“ etc. Alle renommierten Fachbücher widmen den HERMANN-Coburg Teddybären eigene Kapitel, z.B. „The Teddy Bear Encyclopedia“.

Das Unternehmen ist auch heute noch in Familienhand und wird von den Gründerenkeln geleitet.

 

Übersicht   |   Artikel 8 von 8 in dieser Kategorie« Erster   |  « vorheriger   |  nächster »   |  Letzter »